about sara baylan

Namasté!

In diesem Interview erzähle ich, was mich inspiriert, was für mich Yoga bedeutet und was ich weitergeben möchte. Und auch, ob es für mich einen Schlüssel zum Glück und zur Liebe gibt.

1. Wenn du dich mit 5 Wörter beschreiben sollst: wie lauten sie?
Direkt, ehrlich, verantwortungsbewusst, stark und sensibel.

2. Hast du ein Buch, welches du besonders magst?
„Die Prophezeiungen von Celestine“. Das spirituelle Kultbuch. Das Buch kann als Abenteuergeschichte gelesen werden, aber vor allem auch als spiritueller Wegweiser, der zu Selbsterkenntnis führt.

3. Was inspiriert dich? 
Musik aller Art, kein bestimmtes Genre. Mir gefällt Musik dann, wenn sie meine Seele berührt. Außerdem mag ich kreative Menschen, die authentisch sind und ihre wahren Gefühle zeigen können, dann kann sich auch meine Kreativität entfalten. Und ich mag heilige Orte, wie Kirchen, Kloster oder Tempel, da öffnet sich meine Seele.

**Yoga is not a religion. It is a science, science of well- being, science of youthfulness, science of integrating body, mind, and soul.**—Amit Ray—
4. Was bedeutet Yoga für dich?
Yoga ist für mich eine Methode, um meinen Körper gesund zu halten, gleichzeitig dabei meinen Geist zu reinigen und meine Seele zu heilen.

5. Hast du eine Lieblingsyoga-Übung/Asana?
Der Tänzer. Die Figur selbst ist wunderschön, elegant und herzöffnend. Dabei aktiviert sie die eigene Kraft, übt das Gleichgewicht, stärkt die körperliche und geistige Stabilität.

6. Gibt es einen „inneren Ort“, an den du gehst (z.B. bei Meditation)?
Ja, im Geiste visualisiere ich eine wunderschöne rosarote Wolke, die ich einmal bei einem Flug in den Morgenstunden entdeckt habe. Ich stelle mir vor, dass ich mich auf diese Wolke lege. Dabei fühle ich mich leicht und frei und kann Kraft und Energie tanken.

Über mich
7. Was machst du, wenn du richtig gestresst bist?
Ich atme bewusster, um meinen Körper mit mehr Sauerstoff zu versorgen und so wieder in Balance zu kommen. Danach mache ich Yoga und versuche, den Druck und die Anspannung im Körper zu lösen. Mit Musik-Meditation reinige ich meine Seele.

8. Gibt es für dich den Schlüssel zum Glück und zur Liebe? 
Liebe als Schlüssel zum Glück?!
Liebe ist eine wichtige Erfahrung in unserem/meinem Leben.
Ich weiß wer ich bin, was mir gut tut, was sich für mich gut anfühlt. Aber ich weiß auch, was mir nicht gut tut. Zum Beispiel weiß ich im Momenten des Unglücks, wie ich damit umgehen kann und auch, wie ich die geeignete Balance finde, um zu mir zu kommen: Atem-Techniken, Meditation, Yoga und Musik. Das verhilft mir zur inneren Ruhe und Liebe. Das gelingt nicht immer, aber im Laufe der Zeit doch immer häufiger. Dann kann auch das Glück wieder fließen. Es klingt pathetisch, aber ich denke tatsächlich, dass Ruhe, annehmen, loslassen, Selbstliebe, Dankbarkeit und Achtsamkeit für mich wichtige Faktoren für Glück und Liebe sind.

9. Was möchtest du beim Yoga vermitteln? 
Ich möchte gerne meine Yoga-Erfahrungen weitergeben. Vor allem findet man sein Glück nicht äußerlich, sondern im tiefsten Innern. Das habe ich selbst erfahren. Ich habe in meinem Leben einige schwierige Zeiten durchmachen müssen und hätte mir gewünscht, jemand hätte mir diesen Rat geben können. Zum Glück bin ich dann auf Yoga gestoßen, das hat mein Leben verwandelt. Es lehrte mich Disziplin, Geduld und wie ich liebevoll auf meinem Körper, meinen Geist und meine Seele aufpassen kann. Yoga ist für mich so etwas wie Therapie oder ein guter Freund, den ich immer aufsuchen kann, um zu mir selbst zu finden.
10. Was kannst du einem Yoga-Anfänger raten? 

  1. Sei geduldig.
  2. Achte bei allen Übungen auf deinen Atem, das ist die Grundlage für jedes Yoga.
  3. Probiere verschiedene Yoga-Arten aus, damit du herausfinden kannst, welche Yoga-Art zu dir passt.
  4. Das gilt auch für die Yoga-Lehrer, gehe zu verschiedenen und schaue dir genau an, wie sie unterrichten. Welche Erfahrung bringen die Lehrer mit und welche Energie strahlen sie beim Yoga-Unterricht aus.
  5. Wähle die Yoga-Art bei dem Yoga-Lehrer, der zu dir und deinen Bedürfnissen passt.
Meine Referenzen/Yoga-Vita

• BDK-Yoga, 50 h Teacher Training, Juli 2016
• Grundausbildung für Kinder-Yoga mit Thomas Dannenberg, Mai 2015
• Entspannungsleiter: Ausbildung bei (BYVG), November 2014
• Yogalehrer-Fortbildungsseminar für ‘’Kraft und Flexibilität in der Asana“, im Sivananda Vedanta Center in Reith bei Kitzbühel, August 2013
• Hormon-Yoga: Ausbildung mit Dinah Rodrigues Mai 2013
• Meditationskursleiter: Ausbildung bei (BYVG), Mai 2012
• Weiterbildungsseminar „Yoga der 5 Elemente“ bei Kirti. P. Michel auf Kreta, Oktober 2011
• Sivananda-Yogalehrer-Ausbildung (TTC) im Sivananda Vedanta Center in Reith bei Kitzbühel, Mai 2010